Autor / Nachricht
nach oben
#  25.08.2015, 00:50:46
Hallo

Tau doch mal gekauftes Frofu auf und gibs in ein Labor ... oder miss mal das Tauwasser auf No2 ,No3 oder PO4 ,von dem hohen Anteil an Antibiotika ganz zu Schweigen ...
oder schau dir mal bei youtube sone Zuchtfarm für rote Mülas an , machs aber nicht vorm Abendbrot ...
Ich will nicht sagen das es kein gutes TK Futter gibt ,aber erkennen tut man es erst nach dem Kauf beim Auftauen

Lg. Heiko


Das Leben ist das was passiert ,während man Pläne macht

MonikaW

(Moderator)




nach oben
#  25.08.2015, 08:26:42
Hei, Frostfutter wird vornehmlich in Asien produziert, in Abwassergräben oder angelegten Teichen, die reichtlich mit Fäkalien, Hühner oder Rinderkot gedüngt werden wuerg In dem Milieu gedeihen sie besonders gut und reichlich. (Bisschen intensiver Googeln, da gibts auch Bilder und Berichte darüber)
Was da alles noch so drin ist, entzieht sich unserer Kontrolle ao3 .
Es gibt Veterinärgeprüftes Frostfutter zb. von Amtra..ob das nur ein Werbeversprechen ist, oder Realität und ob das sich auch auswirkt ao3
Man kann sich damit Fischparasiten, Fischtuberkulose, Planarien, Egel und allsowas einfangen...braucht kein Mensch..seit ich kein Frostfutter mehr verfüttere, hab ich bedeutend weniger Probleme mit meinen Tieren...Vorher gabs immermal Fischtuberkulose, Bauchwassersucht, Undiverenziertes Fischsterben, Hydra und Planarien möcht ich nicht nochmal bekämpfen müssen wuerg dafür is mir jedes Mittel recht...

Deswegen kann man sich eine einfache Anfängerart für Lebendfutterzucht
http://www.kakerlakenparade.de/lebendfutter.html
für zuhause besorgen und einfach mal damit Starten. Wenn man die Freude mal erlebt hat, wie sich die Fische fast überschlagen, wenn sie damit gefüttert werden und die daraus resultierende Farbenpracht und das Balzverhalten erlebt hat, will man immer mehr kennenlernen. (Vorsicht...allzuviel ist ungesund und kann auch Fettleber oder Laichverhärtung ergeben Kopf kratz )
Ich hab erstmal paar Ansätze umgenietet, weil man einfach auch Erfahrungen sammeln muß, wann neu anzusetzen is, oder wieviel man füttern darf...
Aber wenn man den Bogen mal raus hat, ist es ein sehr interessantes Nebenhobby mx4 und viele Ansätze laufen so nebenher oder können auchmal länger ruhen und wiederbelebt werden bei Bedarf...

Lebendfutter belastet auch wider Erwarten das Wasser nicht so wie Frost oder Flockenfutter. Das merkt man besonders wenn man Jungfische aufzieht.
Mit Trockenfutter kommt es viel öfters zu Bakterienblüten oder Problemen mit Nitrit oder Ammoniak, als mit Lebendfutter. Das Lebendfutter lebt ja im Wasser noch lange weiter und "läuft nicht aus" Also es muß erst sterben bevor es von Bakterien zersetzt werden kann. Trockenfutter das nicht gleich gefressen wird, wird quasi sofort von Bakterien zersetzt und verdirbt das Wasser. Da ist das Maß der Dinge wieder ausschlaggebend...Gestorbene Grindal stinken auch höllisch..also immer sparsam verfüttern soviel wie auch tatsächlich gefressen wird thumb

Wenn jemand was braucht..einfach mal Helmut oder mich fragen...wir sind da gut ausgestattet, gell Helmut?

VG Monika





Wer andern eine Grube gräbt.........soll Wasser reintun

nach oben
#  25.08.2015, 19:21:06
Moin zusammen,
ich halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass wie in jeder Branche, auch im Fischfutterbereich minderwertige oder auch richtig schlechte Ware angeboten wird. Aber trotzdem habe ich grundsätzlich etwas gegen Pauschalaussagen. Und ich denke, dass heutzutage jeder, der halbwegs gewissenhafte sein Hobby betreibt, sich bei seinem Händler über die Herkunft seines Lebend/Frostfutters erkundigt. Vielleicht hätte ich in meinem ersten Beitrag zu diesem Thema ein bisschen ausführlicher schreiben sollen.
Ich verfüttere als Lebendfutter weiße Mückenlarven und Hüpferlinge (Cyclops) aus „kontrolliertem“ Anbau. Da vertraue ich meinem Aquarienhändler, ebenso beim Frostfutter.. Der bietet da zwei unterschiedliche Qualitäten an. Ich habe mich bisher immer für die teurere Variante entschieden, bei der die Herkunft nachvollziehbar ist. Für mich war bisher immer wichtig, dass nach dem Auftauen, das Futter noch „in ganzen Stücken“ erkennbar ist. Das deutet zumindest mal daraufhin, dass das Futter schockgefroren wurde und die Kühlkette während des Transports nicht unterbrochen wurde. Wäre es anders, hätte ich nach dem auftauen einen matschigen Brei im Sieb, bei dem wahrscheinlich nicht mal erkennbar wäre was das ursprünglich mal war.


Gruß Ralf

Dieser Beitrag wurde 83 mal editiert, Grunt: Schreipfehler

nach oben
#  04.09.2015, 10:41:11
Moin Moin zusammen,

ihr solltet Frostfutter nicht pauschal verteufeln.
Wir bestellen über den Verein immer 28kg Boxen von der Artemia-Farm Rein, bei Leibzig.Man kann sich aber auch klenere Mengen schicken lassen.
Dort wird Artemia selbst gefangen, das komplette Angebot an Frostfutter ist super.
Da kannst du ruhig am Tauwasser "schnuppern".
Man sollte Frostfutter sowieso kurz abspülen, sanfter Wasserfluss natürlich...
Damit unterstützt man Einheimische Händler und Futterhersteller.
Trockenfutter nehme ich natürlich auch- Genzel, JBL, Atama usw.

P.S. Rote Mücken gibt es gar nicht bei mir, Monika hat meiner Meinung nach recht, die können wirklich für Ärger sorgen...

Viele Grüße, Swen.


MonikaW

(Moderator)




nach oben
#  06.09.2015, 21:04:05
Hei, da ich nicht angewiesen bin auf Frostfutter, durch meine vielen verschiedenen Lebendfutterkulturen, kann ich mir den Luxus leisten, zu sagen, das ich grundsätzlcih kein Frostfutter verwende.
Wenn einem liebgewordene steinalte, große Fische nach Frostfutter "zufällig" krank werden und ableben ist es eine sehr ärgerliche Sache, die ich nichtmehr erleben möchte. Und ich brauche auch nie Medikamente, auch bei Neuzugängen nicht. Und das soll auch so bleiben.
Selbstverständlich kann das jeder selbst entscheiden.
Vielleicht hatte ich auch einfach nur Pech ao3

Letzte Woche hatte ich soviele schwarze Mückenlarven und Wasserflöhe das ich sie mir in dünnen Platten eingefroren habe..bei Wasserflöhen wär das eigentlich nicht nötig, weil das auch im Winter weitergeht, aber manche Tiere jagen sie nicht aktiv und gehen aber an gefrorene Wasserflöhe.
VG Monika


Wer andern eine Grube gräbt.........soll Wasser reintun

nach oben
#  13.09.2015, 11:49:03
Hallo

Füttere nun seit dem Threat hier im Salmlerbecken das Pantarhei Granulat und bin begeistert von dem Zeug freuen Meine Fische sind da richtig wild drauf

mfg. Heiko

Das Leben ist das was passiert ,während man Pläne macht

nach oben
#  13.09.2015, 22:47:45
Hi Heiko,
das interessiert mich, da ich das Panta Rhei Futter auch bestellen wollte. Was hast Du genommen ??
Grüße Babs


nach oben
#  14.09.2015, 14:18:23
Hallo Babs

Ich habe eine Dose Panta Nouri OMNIVOR und eine Dose Panta Nouri HERBIVOR beides in Grösse S bestellt und bei Beiden prügeln sich meine Rotköpfe und Neons ums Futter. Selbst meine Panzerwelse stürtzen sich drauf als gibts kein Morgen ;-)
Allerdings werde ich nächstes mal eine Körnergrösse höher nehmen da es doch sehr fein gemahlen ist , ideal für Perlhühner und Jungfische finde ich.
Es entsteht keinerlei Trübung des Wassers und lässt sich durch den beiliegenden Dosierlöffel hervorragend verfüttern. Ein Futterring ist dabei aber Notwendig damit es sich nicht im ganzen Becken verteilt da es nicht sofort nach unten fällt.

mfg. Heiko

Das Leben ist das was passiert ,während man Pläne macht

nach oben
#  19.09.2015, 18:35:17
Hallo Rotti,
ich verwende Chips, Wafers, Granulat in zwei unterschiedlichen Größen, und gefrostete Artemia, seit Neuestem abwechselnd, einen Tag Trockenfutter einen Tag Frostfutter.



freundliche Grüße Ursula

nach oben
#  24.09.2015, 01:44:09
Hallo

Kleines Update zur Versuchsfütterung mit Panta Rhei. Ich füttere nun seit einigen Wochen meine Fische in einem 300 Liter Salmlerbecken 2 mal täglich ausschließlich mit dem Panta Granulat und in dem anderen 300 Liter Becken füttere ich weiterhin Granulat der grossen Firmen nebst Lebend und Frostfutter. In beiden Becken befinden sich Rotköpfe aus eigener Zucht und vom selben Wurf. Die Fische im Panta Rhei Becken sehen mittlerweile um einiges gesünder und farbenprächtiger aus und die Muskulatur scheint entscheidend besser entwickelt zu sein. Selbst meine Scheiben gehen an dieses Futter.
Fazit : Wer nicht jede Woche große Mengen verfüttern muss für den ist dieses Futter eine echte Alternative. Die Anderen müssen wohl weiterhin ihre 10 kg Gebinde Forellenfutter mahlen um nicht arm dabei zu werden ;-)
mfg. Heiko

Das Leben ist das was passiert ,während man Pläne macht

Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema / Antworten / Hits / Letzter Beitrag
651 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Der lange Weg zum Ziel
1521 346720
08.11.2013, 05:46:29
Gehe zum letzten Beitrag von ecipower
101 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag 95x50x50 Glasgarten Weißglasbecken
493 132370
27.02.2013, 21:56:18
Gehe zum letzten Beitrag von Blumenfee
Gehe zum ersten neuen Beitrag PPS Pro
50 14241
25.02.2009, 19:24:08
Gehe zum letzten Beitrag von Ecki
57 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Der 250 Liter Pott von Tutti
276 77258
23.12.2010, 10:56:39
Gehe zum letzten Beitrag von unbekannt
1 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Wann entstehen Blaualgen?
42 14223
26.03.2009, 23:57:02
Gehe zum letzten Beitrag von Ingrid
Archiv
Impressum

Ausführzeit: 0.2112 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder